dialogisches Sprechen

Schnabel spricht, technisch gesehen, ganz dicht am Mikro, von der Haltung her wie am Telefon, einem einzelnen Hörer zugewandt: sehr präsent, dicht am Ohr, wie im Dialog. Alle, wirklich alle in unserer Gruppe haben diesen Ton, diese Art zu sprechen, als einzigartig empfunden.

Tradition des Kulturfeatures

Seinem Tonfall nach klar in der Tradition des Kulturfeatures verhaftet, setzt es auf ein ausgewogenes Maß von Unterhaltung vs. Gelehrsamkeit, schreitet biografisch chronologisch voran.

Wermutstropfen Overvoices

Doch ein großer Wermutstropfen überschattet das Hörabenteuer, und das sind die Overvoices in der deutschen Fassung. In bester Re-Enactment-Tradition wird den Protagonisten ein fiktiver Charakter verpasst, hinter dem die originalen Töne weitgehend verschwinden.

euphorischer Grundton

In den Aufnahmen hört man den euphorischen, nicht uncharismatischen Grundton des frühen Jim Jones, der sich als Antifaschist und Bürgerrechtler in der Tradition Martin Luther Kings präsentiert. Man hört ihn später, im Dschungel, seine Jünger als „dumme verpisste Reptilien“ beschimpfen und erniedrigen.

labern labern

Irgendwie waren wir auch befremdet. „Auch das waren die 70er – labern, labern, labern.“ – „Bei dieser Mexikogeschichte hätte ich schon gerne gehabt, dass einer mal was fragt.“ Das Bild eines Kneipengesprächs stellte sich ein, bei der der Rekorder einfach mitläuft.

freies Erzählen

Das ist im Fall des Straßenhändlers Heinz Banz von besonderem Charme, weil man im Ton seines freien Erzählens, in seinen saloppen, wie aus dem Ärmel geschüttelten Redewendungen, immer auch, wenn man so will, den Verkäufer mithören kann, der gelernt hat, seine Geschichte an den Mann zu bringen

der Sprechakt selbst

Hier liegt das Interesse nicht auf der Aussage eines Einzelnen in einem übergeordneten Sinnzusammenhang (vielleicht einer thematischen Erörterung) , sondern die Sprache, der Sprechakt selbst wird hier thematisiert.

Heinz in vielen Haltungen

Mal ist es ein ruhiges Zimmer, mal eine laute Bierkneipe, und angepasst an den jeweiligen Ort spricht Heinz natürlich ganz unterschiedlich, mal im ruhigen Ton des Zwiegesprächs und mal auch hörbar gegen einen trubeligen Hintergrund an … Heinz also in verschiedenen Haltungen.

das blutrünstige Stammtisch-Gelächter

Aber wie hält man das aus? Als AutorIn, als HörerIn? Das schadenfrohe, mitunter blutrünstige Stammtisch-Gelächter, die herbei gewünschten Erschießungskommandos, die Diskussionen, ob den Staat eine Rechtssprechung durch den Strick günstiger kommt, als durch Gas?

Mikrofon als Thermometer

Das Mikrofon wird hier zum Thermometer. Es zeichnet weit mehr auf, als nur das gesprochene Wort. Es dokumentiert Töne der Angst und der Irritation.

×
In allen Texten finden sich Passagen zu bestimmten Schlagwörtern, die immer wieder Thema sind. Diese möchten wir Ihnen an dieser Stelle vorstellen. Durch klicken gelangen Sie zu den Stellen in den Stücken, die hier erscheinen.
weitere Schlagwörter:
Textpassagen aus verschiedenen Stücken zum Thema: